Vorträge, Workshops, Lesungen

Spür-Sinn. Sensibilität als Gabe und Entwicklungschance

Workshop für Interessierte

„Das Gefühl kann viel feinfühliger sein als der Verstand scharfsinnig.“

Viktor Frankl 

Nur durch emotionale Resonanz können Sinnspuren im eigenen Leben aufgefunden werden und wichtige Fähigkeiten wie Intuition, Kreativität und Einsatzbereitschaft kultiviert werden.

Im Seminar wollen wir uns den Spuren unseres spontanen Umgangs mit dem, was wir spüren und fühlen, annähern, durch sinnliche Wahrnehmungsübungen, innere Bilder und Geschichten. Die Bedeutung von Leidenschaft und Spürsinn, von Kontrolle und Hingabe, von lauten und leisen inneren Regungen sollen vor dem Hintergrund der eigenen Persönlichkeit erfasst werden und verschüttetes Potential kann belebt werden.

Schließlich wollen wir durch Austausch, Übungen und Rollenspiel den Umgang mit Bauchgefühl und Herzensweisheit erweitern.

Freitag, 24.08.2018 | 18:00 bis Sonntag, 26.08.2018 | 12:00 Schloss Goldegg

Seminarbeitrag Euro 220,-

Anmeldung http://www.schlossgoldegg.at


Buchpräsentation: Die Wiederentdeckung der Berührbarkeit. Warum Gefühle wieder salonfähig sind. Kremayr und Scheriau

Ort Buchhandlung Thalia Mariahilfer Straße 99, 1060 Wien

Zeit: 12.9.2018 19.00

Zum Inhalt

 

 

Ort: Bildungszentrum Maximilianhaus Gmundnerstraße 1b 4800 Attnang-Puchheim

Zeit: 27.11.2018 19.00


Wie thematisiere ich Sinnlichkeit, Erotik, Sexualität in der psychotherapeutischen und beraterischen Praxis?

Fortbildungstag für PsychotherapeutInnen und LebensberaterInnen und PsychotherapeutInnen/ LebensberaterInnen in Ausbildung unter Supervision

 Der Umgang mit Sinnlichkeit, Erotik und Sexualität haben großen Einfluss auf die seelische und körperliche Gesundheit unserer KlientInnen. Damit diese offen thematisiert werden können, ist es wichtig für TherapeutInnen und BeraterInnen wichtig, einen wertschätzenden, authentischen und wahrhaftigen Umgang mit dem Thema Erotik und Sexualität zu finden. In der Fortbildung soll neben einem kurzen Überblick über somatische Prozesse sowie pathologische Entwicklungen der Schwerpunkt auf der Auseinandersetzung mit der eigenen Sinnlichkeit sowie dem Einüben einer stimmigen Gesprächskultur liegen.

Zeit: Samstag 22.9. 9-19h

Ort: Refugium Hochstrass

ReferentInnen: Susanne Pointner, Marc Sattler

Kosten: 150,- Euro

Fortbildungspunkte: 10 Einheiten


Heilsames in der Begegnung: Was wirkt in Psychotherapie und Beratung

Herbstsymposium der GLE-Österreich: 28.-29.09.2018  Schloß Seggau, 8430 Leibnitz 

Die Wiederentdeckung der Berührbarkeit. Vortrag

In Therapie und Beratung wird auch an der Gefühlsregulation gearbeitet. Therapeutische Interventionen und beratende Methoden unterstützen das Entwickeln eines angemessenen und integrierten Umgangs mit der emotionalen Resonanz.

Dabei besteht die Gefahr, dass alle Beteiligten verlernen, sich  spontan, und absichtslos auf ihr Erleben einzulassen. 

Heilende Begegnung kann nur stattfinden, wo es zu einer echten  Betroffenheit kommt, von Mensch zu Mensch, jenseits von Vorgaben und Vergleichbarkeit. 

Programm und Anmeldung: http://www.gle.at/


Meine/unsere Heldenreise in der Paarbeziehung

Selbsterfahrungstag für Singles und Paare

6.10.2018 9-19.00 Refugium Hochstrass; NÖ  http://www.refugium-hochstrass.at/de/

Das Zusammenleben von Personen, ist auch im Mikrokosmos der Partnerschaft und Familie eine Herausforderung. Friedensarbeit beginnt in den eigenen vier Wänden. Wertekonflikte und Glaubenssätze prallen aufeinander. Sie liefern Zündstoff für Krisen, aber auch Nährboden für Entwicklung.

Schon die erste Begegnung trägt den Keim für die Entfaltung des Paarmythos in sich. Gemeint sind damit die gemeinsamen Ressourcen, die zentrale Angst und der gemeinsame tiefe Schmerz, der sich unterschiedlich manifestiert. Gemeint ist auch das besonderen Charisma, das gerade diese Beziehung in sich trägt, die Heilkraft und Gabe aneinander und an die Welt.

 

Im Workshop wollen wir uns mit dem Thema vor dem Hintergrund persönlicher Erfahrungen auseinandersetzen. Die Grundlage bildet die Existenzanalyse; methodische Elemente werden durch die Imago-Therapie und kreative Methoden ergänzt. Über die Bildersprache von Märchen, Mythen, Erzählungen und Filmen wird der Zugang zu Lebenswerten und -motiven, auch in ihrer individuellen und kulturellen Prägung, eröffnet und vertieft.

Kosten: 150 Euro pro Person