Worum geht's

Setz Dich dem Leben aus, geh mit ihm. Bleib nicht im Hafen, mit den Molen aus Angst und den Leuchttürmen der Gewohnheiten. Es geht um etwas. Es geht um dich – dass du ganz da bist in deinem Leben. Das ist Sinn, so kannst du ihn finden.

Alfried Längle (Sinnspuren)

Modul 1: Den sicheren Boden schaffen, auch wenn es wankt

  •  Begriffsklärung und Grundverständnis der existenzanalytischen Coachingarbeit, Verständnis und Ausrichtung von Coaching sowie Unterscheidung von Beratung, Supervision, Psychotherapie; Begriffsklärung Gruppe / Team / Organisation / Person / Rolle / Funktion / Kultur
  •  Grundmotivationen und organisationale Entsprechungen
  • Die Gewährleistung von Raum, Halt, Schutz in Unternehmen,  Folgen des Mangels, Entwicklungschancen
  • Umgang mit Strukturen; Zeitmanagement; vertrauensbildende Maßnahmen
  • Führungs- und Organisationsverständnis im Wandel der Zeit
  •  Führungskraft, Projektleitung, Change Agent, fachliche Führung

Die Person und das Team als Teil einer Organisation

VUKA – Phänomene und ihre Bedeutung für die Veränderung von Arbeits- und Organisationsformen 

 


Modul 2: Kultur der Begegnung und der Wertorientierung

  • Bedeutung der inneren und äußeren Dialogkompetenz für authentisches Handeln
  • Anwendung der Phänomenologie (erkennen, verstehen, intervenieren, offen bleiben)
  • Dialogfähigkeit – Subjektivität, Wahrnehmung, nonverbale Signale, Berührbarkeit
  •  Forming: Nähe, Lebendigkeit, Wertfühlen, Mögen, Bindung, Resonanzräume in der Teamkultur; Gewollte und ungewollte Rituale
  •  Copingreaktionen, Umgang mit Glaubenssätzen; Schutzmuster, Flucht und Angriff - Umgang mit Aggression und Verweigerung in Teams; Burnoutprophylaxe
  •  Grundwert, Gefühle differenzieren und erkennen in ihrer tieferen Bedeutung für den Lebens- und Arbeits kontext; Nicht gelöste Bindungen und WErtverluste, Loslassen, Trennung, Trauern
  • Werte und Wertearbeit mit Menschen in Organisationen und Umgang mit Wertekonflikten, Unternehmenskultur und Werte

Modul 3: Gestaltungsraum, Arbeit mit der Person

  • Entscheidungsprozesse im Coaching
  •  Auftragsklärung und Vertragsgestaltung im Dreiecksverhältnis (Auftraggeber – Coachee – Coach)
  • Verständnis, Hintergründe und Anwendung biografischer Arbeit im Coaching, Entwicklungsphasen; Geschichte von Unternehmen
  • Praktische Coachingarbeit mit der PEA
  • Kultur der Achtung, Wertschätzung, Anerkennung, Leistung, Respekt
  • Storming; Storming Phasen, Wachstumskanten, Krisen und Erneuerungsprozesse
  • Copingreaktionen– Umgang mit Konkurrenz, Neid, Kränkung, im Team
  • Widerstandsphänomene und ihre Rückwirkung auf Person, Team, Organisation verstehen und handeln
  •  Emotionale Kompetenzentwicklung, Ich-stärkendes ArbeitenDialogfähigkeit 2 – Ambivalenz, Entschiedenheit, Verbindlichkeit
  • Wertschätzung, Autonomie, Bindung, Geheimnis 

Modul 4:       Zusammenhang, Entwicklung,  Evaluation

  • Teamgeist, Purpose, Mission
  • Vom Traum zur Vision: Handeln - Wünschen - Wollen – Lassen
  • Fokus und Zielfindung; Intuition, Inspiration und Kreativität
  • Spezielle Gruppendynamiken existenzanalytisch verstehen und Interventionen
  • Übertragungs- und Gegenübertragungsphänomene in Gruppen

o   Übertragungs- und Gegenübertragungsphänomene in Gruppen 

o   Arbeit mit Gruppen bei konfliktären Situationen

o  Arbeit mit „schwierigen“ KollegInnen und Kunden

  • Zukunftstrends und gesellschaftliche Entwicklungen
  • Erweiterungsmöglichkeiten und Abgrenzung: Existenzanalytisches Coaching im Dialog mit anderen Coachingansätzen: NLP, lösungsfokussiertes Arbeiten, systemisches Coaching, hypnotherapeutisches Coaching, gestalttherapeutisches Arbeiten, verhaltenstherapeutisches Coaching, individualpsychologisches Coaching

 

Abschlusstag, Präsentationen, Festvortrag und Zertifikatsübergabe